Ich hoffe ihr konntet trotz Corona den Sommer ein wenig genießen und seid vielleicht sogar das ein oder andere mal verreist... Für mich ging es nach Mykonos, gefolgt von Positano, Capri und Santorini. Da ich meist nicht länger als eine Woche in einer Destination bleibe, reise ich eigentlich so gut wie immer mit Handgepäck. Ich finde es einfach angenehmer mein Gepäck gleich bei mir zu haben und mir so das warten am Gepäckband zu ersparen... Meist nehme ich auch nur 1-2 Paar Schuhe mit, eine Hand voll Klamotten und "Krimskrams" den man eben so braucht auf reisen. Fehlen darf hier natürlich nicht eine Auswahl meiner liebsten Reisebegleiter, von denen ich euch einige nun vorstellen möchte. Diese kaufe ich in der Regel bei Douglas weil ich dort meistens meine Beauty Artikel shoppe, denn ich mag die große Auswahl und oft gibt es dort auch tolle Rabatt Aktionen! :) Ich finde es super immer mal wieder Tipps für neue tolle Produkte zu bekommen und denke mir das geht euch bestimmt auch so :) Da ich auf meinen Trips sehr lange und ausgedehnte Sonnenbäder nehme, ist es für mich natürlich wichtig meine Haut zu pflegen und mit viel Feuchtigkeit zu versorgen. Vor allem im Gesicht neige ich leider zu trockener Haut... Daher habe ich immer die Hydra Bomb Tagespflege von Garnier dabei. Ich liebe diese Creme, da sie intensiv Feuchtigkeit spendet aber super schnell einzieht und nicht klebt. Was natürlich auch nicht fehlen darf ist ein Trockenshampoo... Auf meinen Trips gönne ich mir gerne mal den Luxus - wenn es schnell gehen muss und ich nicht extra nochmal die Haare waschen will - eine paar Sprühstöße Trockenshampoo ins Haar zu geben... eine tolle Zeitersparnis und die Haare werden zudem griffiger und lassen sich super stylen. Ich benutze meist die Marke Batiste, aktuell das Trockenshampoo mit Kirschduft. Batiste bietet übrigens verschiedene Größen... die Große (200ml) habe ich Zuhause, die kleine Reisegröße (50ml) ist geradezu perfekt für meine Trips und schön handlich! Was natürlich auch nicht fehlen darf ist ein angenehmer Duft für den Abend, ich finde es geht nichts über ein gutes Parfum. Ich probiere hierbei gerne mal wieder was neues aus und habe eigentlich keinen festen "Signature Scent". Ich trage aber sehr gerne Düfte von Chanel, der Duft Eau Tendre hat es mir kürzlich sehr angetan. Den gibt es in handlicher Reisegröße und inkl. Nachfüll-Behältern. Was natürlich auch nicht fehlen darf ist etwas Schminke! Auf meinen Reisen schminke ich mich zwar sehr selten, aber wenn man Abends ausgeht lege ich dann doch gerne mal etwas Make-Up auf. Sehr gerne nutze ich die Schminkpalette Les 4 Ombres von Chanel, diese gibt es in verschiedenen Farb-Variationen. Ich habe übrigens die "312 Quiet Revolution". Mir ist es wie gesagt super wichtig, dass alle Beauty- und Stylingprodukte welche ich auf meinen Reisen dabei habe klein und handlich sind. Habt ihr auch Favorites die ihr empfehlen könnt bzw. nutzt ihr ebenfalls einige meiner "Travel Essentials"? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen :)


Da sich das Reisen aktuell ja nun sehr verändert hat und es leider Gottes momentan eher schwierig ist in fernere Destinationen zu reisen, pilgern viele Deutsche ja momentan eher in nahe gelegene Länder, wie beispielsweise Italien, Österreich etc. Passend dazu habe ich heute eine kleine Reise-Review für euch von meinem Trip nach Südtirol, welchen ich Ende letzen Jahres angetreten hatte. Es ging für einige Tage in das die wunderschöne Panoramic Lodge, welches im bezaubernden Südtirol liegt und so speziell für Bewohner aus den südlicheren Bundesländern super mit dem Auto zu erreichen ist. Das Hotel liegt im wunderschönen Sarntal, knapp 20 von Bozen entfernt und bietet einen atemberaubenden Ausblick über die nahe liegenden Berggipfel. Das Hotel befindet sich auf stolzen 1500 Höhenmetern. Wer es sportlich mag findet gleich hinter dem Gebäude einen Lift und kann sich schon wenige Minuten nach dem Einstieg in die Gondel den mit Skiiern oder Snowboard den Berg hinunter wagen. Für alle die es mit Kälte und Wintersport nicht so haben und lieber gemütlich relaxen, bietet das Hotel einen top gepflegten Wellnessbereich (350m²), von Indoor Pool, Outdoor Jacuzzi über Sauna bis hin zu Infrarot-Kabinen ist hier alles für einen entspannten Wellness-Tag geboten. Auch kulinarisch bietet das Hotel einiges (wie ihr auf den Bildern sicherlich sehen könnt) Das Menü setzt sich aus mehreren Gängen zusammen und ich kann sagen, dass ich jeden Tag aufs neue von der Kreativität und natürlich auch dem vorzüglichen Geschmack der einzelnen Speisen begeistert war! Natürlich möchte ich auch die Unterbringung nicht unerwähnt lassen... Es stehen einem verschiedene Zimmer-Kategorien zur Verfügung (Insg. 30 Zimmer und Suiten) , da meine Begleitung und ich zu zweit waren und uns kein Bett teilen wollten, haben wir uns für eine geräumige Suite entschieden. Unsere Suite war zweistöckig, im unteren Bereich befand sich ein Bett plus separates Badezimmer, im oberen Bereich eine gemütliche Schlafcouch, eine freistehende Badewanne (von der aus man den Blick über die Berge genießen konnte) und ein weiteres Badezimmer. Abends haben wir uns meist einen Platz vorm Kamin in der Lobby ergattert und bei einem guten Glas Wein den Abend ausklingen lassen. Wenn ich mir die Fotos so ansehe wird mir bewusst, dass der Sommer ja nun auch bald wieder vorbei ist (In München sind die Nächte aktuell schon recht frisch) und wir schon sehr bald wieder in die kalte Jahreszeit starten... Anfang September mache ich daher meist eine kleine Order und decke mich online mit den neusten Trends für die Herbst/Winter Saison ein (Letztes Jahr habe ich z.B. diesen schicken Wintermantel im angesagten Fake-Fur Look erworben) Oftmals bestelle ich dann bei Alba Moda, da ich die große Auswahl an verschiedenen Looks sehr schätze :) 
Ich hoffe meine kleine Review hat euch gefallen und hoffe ihr habt den Sommer genossen und freut euch (zumindest ein wenig) auf die kalten Tage...



Wenn ihr mir auf Instagram folgt, dann habt ihr sicherlich schon mitbekommen, dass ich mich vor gut 4 Wochen einer Schlupflid-OP unterzogen habe. Ich hatte um ehrlich zu sein schon lange darüber nachgedacht, da mich meine Schlupflider schon eine ganze Zeit lang genervt haben. Der Blick ist irgendwie immer latent, müde und traurig und die Augen wirken auch etwas kleiner - so habe ich es zumindest bei mir empfunden. Durch die OP und das Entfernen der überschüssigen Haut bekommt man einen offenen Blick, das Auge wirkt optisch größer und auch Schminktechniken wie die sogenannten "Smoky Eyes" oder "Cat Eyes", die für Menschen mit Schlupflidern eher schwer zu schminken sind, können dann problemlos ausgeübt werden. Aber fangen wir von vorne an: Zuerst einmal stand natürlich die Frage im Raum, wo genau ich die Operation durchführen lasse. Mir war dabei sehr wichtig, dass ich mich auf ein kompetentes Team und einen erfahrenen Arzt verlassen kann, aber natürlich auch die zwischenmenschliche Seite, damit meine ich das Gefühl sich gut aufgehoben zu wissen und eine herzliche und warme Art der Mitarbeiter. Somit ist die Entscheidung nach einem ersten sehr positiven Beratungsgespräch dann auf das Ästhetik-Team Nürnberg gefallen. Ich wohne zwar aktuell in München, da ich mit dem ICE aber nur eine knappe Stunde nach Nürnberg brauche, war dies für mich gar kein Problem. 

Ich habe mich vom ersten Moment an einfach sehr wohl gefühlt, das Ambiente in der Privatklinik ist stilvoll modern und hell gestaltet,  die Klinik verfügt über einen eigenen Praxisbereich, eine Station sowie zwei Operationssäle. Ich empfand das als sehr angenehm, denn diese großen Kliniken mit ihrem sterilen und unpersönlichem Ambiente lösen bei mir irgendwie kein gutes Gefühl aus... Beim Ästhetik-Team in Nürnberg hatte ich vielmehr das Gefühl, dass man hier wirklich noch individuell auf jeden Einzelnen Patienten eingeht, ganz anders als eben in diesen riesigen Kliniken, bei denen man oftmals ja nur eine Nummer ist, die quasi abgefertigt werden muss. Die familiäre Art kommt übrigens nicht von ungefähr, denn die Klinik steht in der Tat unter familiärer Leitung: Martin Stapf ist Geschäftsführer des Unternehmens, seine Frau Sonja kümmert sich um das Patientenmanagement und Sohn Christian ist für das Marketing und die Haartransplantation zuständig. Die Klinik gibt es übrigens auch bereits seit 2004, jährlich behandelt das Ästhetik-Team ca. 700 Patienten und kann daher natürlich auch mit ihrer langjährigen Erfahrung punkten. 

Es stehen vier kompetente Fachärzte zur Verfügung, welche sich permanent Fortbildungen unterziehen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein! Natürlich ist auch das technische Equipment immer auf dem aktuellsten Stand der Technik. Zu den Schwerpunkten der Klinik zählen u.a. Brustvergrößerung/-Verkleinerung/-Straffung, Fettabsaugung, Facelift, Faltenbehandlungen, Nasenkorrektur, Ohrenkorrektur, Schweißdrüsenabsaugung, Gesäßstraffung, Haartransplantation, Lidstraffung uvm... Ich habe mich wie gesagt für die sogenannte Lidstraffung entschieden, um die überschüssige Haut an meinen Augen endlich los zu werden. Am Tag der OP war ich ein wenig aufgeregt wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, das ganze Team war aber so lieb und fürsorglich zu mir und das hat mir dann echt geholfen mich zu entspannen und einfach freudig nach vorne zu schauen und mich auf das Ergebnis zu freuen. Ich habe mich für eine Vollnarkose entschieden (kostet nur minimal mehr als in örtlicher Betäubung) da ich einfach nichts von der Operation mitbekommen wollte und das irgendwie als die angenehmste Option für mich persönlich empfunden habe. Nach dem Eingriff bin ich dann noch eine Weile liegen geblieben (man ist ja noch etwas dösig von der Narkose) und danach durfte ich sogar schon recht zügig wieder nach Hause. Schmerzen hatte ich zum Glück gar keine. Natürlich habe ich eine Abholung für mich organisiert, wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, kann und darf man nach so einem Eingriff nicht selbst am Straßenverkehr teilnehmen...

Die OP ist mittlerweile einen guten Monat her. Nun fragt ihr euch sicherlich wie es mit in der Zwischenzeit ergangen ist und wie das Ergebnis nun aussieht :) Die erste Woche nach dem Eingriff waren meine Augen geschwollen, ich hatte zudem auch einen Bluterguss unter meinem linken Auge. Das ist aber natürlich ganz normal wenn man so einen Eingriff vornehmen lässt, wenn ihr mit dem Gedanken spielt euch ebenfalls einer Lidstraffung zu unterziehen, solltet ihr das also nicht tun, wenn ihr in den Tagen darauf wichtige Termine habt, die ihr nicht verschieben könnt. Am besten ist es natürlich sich einige Tage Urlaub zu nehmen und einfach zu Hause zu bleiben, die Augen zu kühlen und dem Körper die Zeit und Ruhe zu geben, die er braucht. Meine Augen sind mittlerweile abgeschwollen, die Schnitte sieht man noch ein wenig, aber dies kann man gut mit Concealer abdecken. Die Fäden wurden mir eine Woche nach dem Eingriff bereits gezogen (Tat zum Glück gar nicht weh). Das finale Ergebnis werde ich euch in einigen Wochen hier auf dem Blog zeigen. Ich kann euch aber bereits eines verraten: Ich bin überglücklich und fühle mich wie ein neuer Mensch, es fühlt sich einfach so gut an, endlich das im Spiegel zu sehen, was man schon immer sehen wollte. Ich sehe jetzt wacher und freundlicher aus und bin mega happy, dass ich endlich den Schritt gewagt habe. Um ehrlich zu sein wünsche ich mir ich hätte nicht so lange gewartet, da es einfach so eine tolle Veränderung im Leben ist, die jeder der auch Schlupflider hatte und den Schritt bereits gegangen ist sicherlich nachvollziehen kann... Ich hoffe euch hat mein kleiner Erfahrungsbericht über meinen Eingriff und die Wahl meiner Klinik gefallen. Und wenn ihr noch mehr über das Thema Lidstraffung wissen wollt oder plant einen Eingriff vornehmen zu lassen, kann ich euch das Ästhetik-Team wirklich empfehlen, ich habe mich wie gesagt perfekt betreut gefühlt und würde meine Wahl immer wieder so vornehmen. Ein kompetenter Arzt und eine liebevolle und herzliche Betreuung sind wirklich unglaublich wichtig, wenn man sich für einen solchen Eingriff entscheidet :) Mehr Infos findet ihr natürlich auch auf der Website des Ästhetik-Team Nürnberg!
-

Blogger Template Created by pipdig